Unsere Klöster

-------------------------------
-------------------------------
Foerderverein
Magdalenastiftung
Berufung
Berufung ins Kloster -
(D)ein Thema


Ihr werdet die Kraft
des Heiligen Geistes
empfangen,
der auf euch
herabkommen wird.
Apg 1,8
-------------------------------
Das Haus der Stille ist für Gäste geöffnet.
Wir halten uns an die
vom BAG empfohlenen Massnahmen. 
Termine ab August
Eucharistische Anbetung
in den Anliegen der Kirche,
für die Priester und
um Berufungen
jeden Donnerstag
von 7.00 - 17.00
Herzlich Willkommen
Bibelaustausch
jeweils am Dienstag, 19.30
an folgenden Daten:
13. und 27. Sept. 2022
  4. und 25. Okt. 2022
  8. und 22. Nov. 2022
13. Dez. 2022
     
Taizé-Gottesdienst
Sonntag 11. Sept. 19.00 Uhr
in der Bergkirche

Gebetstag zur Ehre Gott Vaters
 7. Aug. 2022
13. Nov. 2022

Familientag
24. Sept. 2022


gästefreie Zeiten oder Tage

 8. Aug. bis 13. Aug.
29. Aug. bis 11. Sept.
14. / 15. November

Unterwegs 1


Als Glaubende
gehen wir
unseren Weg,

nicht als Schauende.
2 Kor 5,7
Licht


Gemeinsam
sind
wir
unterwegs

mit Christus
zum Vater
in der Kraft des
Heiligen Geistes
ImGebet


Unsere Kraft
schöpfen wir
aus der Begegnung
mit dem HERRN
in Eucharistie,
Anbetung
und Gebet.


Besuch der Wanderikone Besuch der Wanderikone "Muttergottes von Tschenstochau" am 22.10.2013


Maria ist uns
Vorbild,
Wegbereiterin,
Wegbegleiterin.
WesenszuegeChristi


Unser Ziel ist

"Wesenszüge
Christi
sichtbar
werden lassen,
damit alles
zur Ehre Gottes
gereiche
".

1 Schwesternrunde


Seit 1998 ist
unsere Gemeinschaft
von der
katholischen Kirche
als Orden anerkannt.
Aktuelles aus unseren Klöstern
Das Glück ist gekommen
Liebe Brüder und Schwestern, Liebe Freunde,

«Schwester Christina, da ist sie wieder, komm mal»! So ruft Schwester Michaela mich mit freudig liebevoller Stimme in den Korridor. Ich horche auf, verlasse kurz die Ambulanz. Schwester Michaela zeigt auf das Gemüse, das ein Patient gebracht hat und lächelt. «Guck!» sagt sie. Und da sehe ich sie auf einem Zucchini hocken und «anbeten»: Ihre Vordergreifer sind zusammengefaltet wie im Gebet und sie verbeugt sich grazil dazu - immer und immer wieder. Ästhetik, Schönheit, vollendete Anatomie im Zusammenspiel der Bewegung! Ich möchte gar nicht mehr weggucken.

Juli 2022
Der Mohn gehört der Schlange
Liebe Brüder und Schwestern, Liebe Freunde,
...Ja, es blüht wieder der blutrote Klatschmohn wild auf den Feldern und Hängen. Manchmal weht der Mohn mir die Schwermut der Ukraine zu – das Blutrot lässt mich an die Schwestern und Brüder denken, die dort jeden Augenblick ihr Leben lassen. Und ich frage eindringlich den Mohn, ob er keine Botschaft des Lebens habe. Die blutroten Blüten wiegen im Wind und es quillt das Leben aus den Blüten – auch blutrot.


Mohn
Ostergruss aus Albanien    -   hier mit Bild
Liebe Schwestern und Brüder, liebe Freunde in der Heimat,
wenn der Auferstandene die SEINEN anhaucht und ihnen den Frieden zusichert, so möchten wir an diesem Ostertag Euch allen diesen Frieden mit unserem Gruss weitergeben und weiterwünschen.
Wo die Welt am Rande des Chaos scheint, da kann nur der Auferstandene und der ewige Heilswille unseres lebendigen Schöpfergottes den Ostermorgen in uns allen und in der ganzen Welt anbrechen lassen.
So seid in dieser Hoffnung herzlich gegrüsst
Sr. Christina, Sr. Michaela und alle aus dem Klösterle in Dobrac


Alles anders Albanienrundbrief  04.04.2022
Wenn so viele in diesen Tagen ihre geliebte Heimat verlassen mussten, wenn für so viele die Heimat in diesen Tagen zum Grab wird, dann denke ich dankbarer denn je an Euch in meiner Heimat. Und ich grüsse Euch und sage Dank für alle Anfragen in der letzten Zeit, wie es uns denn geht – auch ob der veränderten Situation durch den Überfall auf unsere ukrainischen Schwestern und Brüder und die damit verbundenen globalen Probleme, die halt uns in den armen Ländern härter treffen. Gerne berichte ich von uns hier und wie es uns so geht: «Alles anders!» - so möchte ich sagen und doch wieder «nicht anders».

-> mehr

Nachricht aus Albanien
  28.2.2022
.
........
Sr. Michaela wollte wie jeden Monatsbeginn für unsere bedürftigen Familien Mehl bestellen und da war der Markt sozusagen leer. Wir vermuten, dass die Grosshändler das Mehl zurückhalten und es dann verteuert zu verkaufen. Wir wissen es nicht genau, aber Getreide wird aus Serbien und auch aus Russland importiert.
Und so versuchen wir, mit den Menschen zu sprechen, Panik zu reduzieren. Aber die Angst ist spürbar; der Kosovokrieg sitzt noch im Nacken...
---> mehr

Armut Albanienrundbrief  29.01.2022
Wenn der Januar bald an den Februar die Zeit weitergibt, möchte ich Euch allen erstmal noch ein gutes Jahr 2022 wünschen. Ja, gute Tage, erfüllte Tage, gelebte Tage.

Wir haben seit dem Adventskalender wieder viel erlebt und ich möchte ein wenig mitteilen. Zuerst danke ich für all Eure Rückmeldungen und Euer Mitgehen mit uns. Eure Solidarität ist uns Ansporn und Rückenwind.

-> mehr